15. September 2007

Fisch in der Folie

Bin heute konvertiert worden zu einem Anhänger von Fisch in der Folie gebraten.

Wir hatten einen Tilapia (also eine Barsch-Art), der etwas zu mürbe ist, um ihn in den Wok zu werfen, also mußten wir ihn ganz lassen. Und da wir ihn kalorien-arm (fettfrei) nur mit Gemüse wollten, haben wir uns endlich dazu durchgerungen, ihn nur in der Folie ins Rohr zu werfen. Wenn ich sage „nur“, dann sieht das noch immer so aus:

Erst mal Paradeiser konzentrieren, also pro Fischfilet (das waren 4 zu je 15dag) ein Stück Paradeiser halbieren, auf der Schnittfläche Salz, Pfeffer und Thymian drauf. Alle 8 Hälften in eine flache Schüssel (Schnittfläche nach oben) und 1½ Stunden bei erst 15min sehr heiß (>200°) und dann normal heiß (~150°) ins Rohr. Das ergibt dann sowas wie gut gewürztes, festes Paradeismark.

Pro Filet:

Backpapier auflegen, Alufolie darüber; 2 Paradeiser drauflegen (knapp neben die Mitte), 2 Stk Frühlingszwiebel, Fisch drauflegen (vorher schon einsalzen) und pfeffern, dann noch Paprikascheiben (waren grad da), 2 halbe Knoblauchzehen und eine Chilischote dazulegen und gehacktes Basiklium draufstreuen. Jetzt das ganze erst gut zudecken indem man die freie Hälfte der Folie (+Backpapier) drüberlegt (drum ja auch knapp neben der Mitte), und dann am Rand gut einrendeln (wie Kasnudeln im Oberdrautal). Das Ganze muß gut dicht sein. Wahrscheinlich reicht Alufolie allein auch, aber mit dem Backpapier wird’s dichter.

Für 20 Minuten bei 240° ins Rohr, herausnehmen, aufschneiden, auf einen Teller rutschen lassen (mit Saft und Gemüseresten!!).

Herrlich intensiv.

Kommentare:

Max hat gesagt…

No, heute hast aber ein Bissi sehr gehudelt!
Danke für das Rezept und die Tippfehler darf ich eh behalten, gell? *gg*

Roman hat gesagt…

huch, sorry.
besser so ?